Deutsche Beachvolleyball-Meisterschaften – Heidelberger in allen Altersklassen vertreten

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Beachvolleyball konnten die Volleyballer des Heidelberger TV einmal mehr ihre Klasse unter Beweis stellen. In allen Altersklassen dominierten sie die Nordbadischen Meisterschaften und qualifizierten sich souverän für die Deutschen Meisterschaften, die im Juli und August stattfanden.

Den Auftakt machten die Teams Kilian Köble / Paul Häfele und Jan Beisel / Mika Zimmer bei der U16 Meisterschaft in Freiburg. Die Jungs spielten hier ihre erste Jugendmeisterschaft und starteten noch etwas nervös ins Turnier, konnten sich aber dann von Spiel zu Spiel steigern und belegten am Ende die Plätze 19 (Köble/Häfele) und Platz 21 (Beisel/Zimmer).


Zwei Wochen später folgte zu Beginn der Sommerferien die U17 Meisterschaft in Barby (Elbe). Hier war der Heidelberger TV mit dem Team Nils Poggemöller / Luke Simon vertreten. Die ebenfalls qualifizierten Paul Häfele/Jan Beisel konnten aus privaten Gründen nicht antreten. Nach einer guten Gruppenphase zogen Nils und Luke in die Endrunde der besten 16 ein. Nicht viel fehlte für eine Top 10 Platzierung – nach zwei Niederlagen belegten die beiden Heidelberger aber dann einen starken 13. Platz.


Bei der U18 war der HTV wieder mit zwei Teams vertreten. Neben den Nordbadischen Meistern Nils Poggemöller/Lukas Fischer war Pit Henrichs mit seinem Partner Felix Mast (TSV Speyer) in der Rheinland-Pfalz als Meister qualifiziert. Kilian Köble und Luke Simon, die als Vizemeister ebenfalls qualifiziert waren, verzichteten aus privaten Gründen auf den Start. Mit konzentrierter Spielweise gelang es Poggemöller/Fischer immer wieder, auch die körperlich überlegenen Gegner unter Druck zu setzen – letztendlich mussten sie sich aber mit nur zwei Siegen und Platz 25 zufrieden geben. Deutlich besser lief es an Tag 1 für das Team Henrichs/Mast, die sich in der Gruppenphase souverän durchsetzten. Am zweiten Tag stimmte die Formkurve nicht mehr ganz – nach zwei Niederlagen verpassten die beiden wieder knapp eine Top 10 Platzierung und landeten auf Platz 13.


Den Abschluss bildet traditionell die U19 Meisterschaft in Laboe – die dieses Jahr 20-jähriges Jubiläum feierte. Aus Heidelberg hatten sich hier einmal mehr Philipp Sandmann und Nils Gromer qualifiziert. In einer umkämpften Gruppenphase blieben die Heidelberger in diesem Jahr ohne Sieg und spielten damit am zweiten Turniertag nur noch um Platz 17. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung gelangen in der KO-Phase nochmal zwei Siege, ehe die große Hitze ihren Tribut forderte. Bei über 30°C im Schatten schwanden die Kräfte zusehend und nach einer knappen Niederlage im letzten Spiel landeten Gromer/Sandmann auf dem 19. Platz.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.