Heidelberg, 10.2.19. Mit einem historischen Erfolg beenden die YoungVikings die Nordbadische Meisterschaft 2019. Vor heimischer Kulisse sicherten sich die Jungs von Trainer Christian Lohse nicht nur den Titel, sondern auch die Vizemeisterschaft, sowie den dritten Platz.

IMG_5825 

Bereits um 8:00 Uhr begann ein langer Tag für die Jungs der Heidelberger U14. Bänke und Tische mussten in die Pestalozzihalle getragen werden, Felder und Netze präpariert werden, um die Gäste aus dem Süden gebührend zu empfangen. Um 10:00 Uhr viel dann endlich der Startschuss für den letzten Spieltag der Saison. In zwei Dreiergruppen wurden zuerst die Finalteilnehmer ausgespielt, ehe in der Endrunde die Platzierungen ermittelt wurden.

Für die erste Mannschaft um Kapitän Nils ging es in der Vorrunde zunächst gegen den TV Bühl. Doch wie an den Spieltagen zuvor stellte der Nachwuchs des Bundesligisten keine Bedrohung für die Young Vikings dar und das Spiel ging klar mit 2:0 (25:16, 25:16) an die Titelverteidiger. Auch das zweite Spiel gegen den SSC Karlsruhe gewannen die Vikinger ungefährdet mit 2:0 (25:10, 25:15).

Hitziger ging es dagegen in Gruppe B zu: nachdem beide Teams ihre Auftaktspiele gegen die VSG Ettlingen/Rüppurr problemlos mit 2:0 gewinnen konnten, kam es zum internen Duell um den Gruppensieg. Hier entwickelte sich ein hitziges Duell zwischen den beiden Heidelberger Teams. Durch fehlerfreie Spielweise legte zunächst das Team 3 um Kilian vor und ging deutlich in Führung. Auf der anderen Seite unterliefen dem Team 2 um Oskar noch viele Angriffsfehler. Erst Mitte des ersten Satzes verbesserte sich die Abstimmung im Zuspiel und die Angreifer konnten sich besser in Szene setzen. So gelang es ihnen, den ersten Satz noch zu drehen, um dann im zweiten Satz befreit aufzuspielen und sich überraschend deutlich mit 2:0 (25:17, 25:15) durchzusetzen.

Damit ging es für Kilian und co. in das Spiel um Platz 3 gegen den SSC Karlsruhe. Hier taten sich die Jungs zunächst schwer, was nicht zuletzt der fehlerfreien Spielweise der Karlsruher geschuldet war. Der Nachwuchs aus der Fächerstadt brachte geduldig jeden Ball zurück und wartete auf Fehler der Heidelberger. Die mussten zunächst noch die Enttäuschung des vorangegangenen Spiels verarbeiten und gaben so den ersten Satz mit 21:25 ab. Erst danach brachten einige taktische Umstellungen die Heidelberger wieder ins Vordertreffen, so dass Satz 2 und 3 an die Heimmanschaft gingen. Mit dem 2:1 (21:25, 25:19, 15:12) sicherten sie sich auch die Silbermedaille in der Endtabelle. 

Im Finale hieß es nun schon zum zweiten Mal HTV 1 gegen HTV 2. Und einmal mehr gab es ein hochdramatisches Spiel, auch wenn beiden Seiten die Müdigkeit deutlich anzumerken war. Den ersten Schlag setze die zweite Mannschaft (25:22), doch so leicht gaben sich die Jungs der ersten nicht geschlagen. Im zweiten Satz zeigten sie ihre Klasse im Spielaufbau und Angriff und sicherten ihn sich mit 25:16. Doch im Tiebreak wendete sich das Glück ein zweites Mal, so dass der Tagessieg an die zweite Mannschaft ging. 

 

Das änderte aber nichts an der Endabrechnung über die Saison hinweg. Hier war das Siegerpodest fest in Heidelberger Hand: 

Platz 1: HTV/USC Heidelberg 1: Nils, Fred, Mika, Anton, Julian M., Julian S., Johan (verletzt)

Platz 2: HTV/USC Heidelberg 3: Kilian, Laurens, Jannik, Florentin, Constantin, Paul (verletzt)

Platz 3: HTV/USC Heidelberg 2: Oskar, Luke, Gero, Jakob, Lasse, Nepomuk

Platz 4: SSC Karlsruhe

Platz 5: TV Bühl

Platz 6: VSG Ettlingen/Rüppurr